Deutsche Rentenversicherung

Schule und Berufsvorbereitung

Ablauf des Schulunterrichts

Um Wissenslücken nach dem Reha-Aufenthalt zu vermeiden, findet Schulunterricht statt. Die Anzahl der Unterrichtsstunden ist im Rahmen des Therapieplans festgelegt. Es wird täglich zwei Stunden unterrichtet in den Kernfächern Mathematik, Deutsch oder Englisch. Es besteht nach Absprache grundsätzlich die Möglichkeit eine zusätzliche und individuelle Beschulung in Problemfächern wahrzunehmen.


Der Unterricht orientiert sich an den vorgegebenen Lehrinhalten der Heimatschule und wird von staatlichen Lehrkräften erteilt.

Der Lehrplan der unterschiedlichen Bundesländer wird dabei berücksichtigt, das heisst, dass in der Klinikschule der Unterrichtsstoff von zu Hause durchgearbeitet wird. Hierzu erhalten die Patienten vor Beginn der Reha - Maßnahme ein Beiblatt, das sie von den Lehrern der Heimatschule ausfüllen lassen. Diese können dort das genaue Stoffpensum notieren, welches in unserer Klinik durch die Lehrer im gleichen Rhythmus mit den Mitschülern der Heimatschule bearbeitet werden soll. Auch Schulbücher und Arbeitsblätter werden mitgenommen oder später nachgesendet.
Somit besteht immer telefonischer Kontakt zwischen den Lehrern der Heimatschule und der Klinik.

Schulaufgaben der Heimatschule werden unter Aufsicht mitgeschrieben und an die Heimatschule zur Bewertung gesendet.

Die Station bleibt zusammen als Klassenverband. Die Lehrer kümmern sich bedarfsorientiert um jeden Patienten und leisten Hilfestellung beim Bewältigen der Aufgaben. Selbstständiges Arbeiten steht dabei im Vordergrund.

Da der Unterricht in Kleingruppen stattfindet, kann individuellen Themenschwerpunkten Rechnung getragen werden. Durch die unmittelbare Arbeit mit den Schülern konnten sich erfahrungsgemäß bereits viele Patienten in den unterrichteten Fächern steigern!

Es gelten die Ferienzeiten des Bundeslandes Rheinland-Pfalz.

Berufsvorbereitung

Für Patienten, die nicht mehr der Schulpflicht unterliegen, besteht die Möglichkeit der Wahl zwischen einem Praktikum oder Eigenstudium einzelner Fächer mit Unterstützung durch die Lehrer. Die Praktika dienen der Berufsvorbereitung und können in verschiedenen Abteilungen der Klinik durchgeführt werden.

Für Jugendliche ab 14 Jahren erfolgen im Hinblick auf den Einstieg in das Berufsleben folgende Kurse:

  • Bewerbungstraining am PC (Erstellen eines Lebenslaufes und Berwerbungsanschreibens)
  • Sitztipps (Arbeitsverhalten bei sitzender Tätigkeit)
  • Ergonomie am PC-Arbeitsplatz

Schule als Wegbereiter ins Berufsleben

Der Stellenwert der Schule an der Edelsteinklinik wird durch das Mitwirken im interdisziplinären Behandlungsansatz der Klinik zunehmend bedeutsamer.
Sie ist organisatorisch wie auch pädagogisch in das therapeutische Gesamtkonzept der Klinik eingebettet und hebt sich inzwischen davon ab, lediglich einen wissenserhaltenden Unterricht in den Kernfächer anzubieten.

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche aller Altersstufen von der Frühförderung bis zum Eintritt ins Berufsleben werden hier unterrichtet.
So bietet die Edelsteinklinik Unterricht in allen Schulformen, sowie Unterstützung bei der Berufsorientierung zur Steigerung beruflicher Chancen und Erwerbsfähigkeit an.
Dadurch gewinnt die Schule auch therapeutischen Charakter.
Beispiele hierfür sind:

  • Schulvermeidendes Verhalten bei Schulangst
    Die Rehabilitation in der Edelsteinklinik ermöglicht Kindern und Jugendlichen bei Mobbing und Bullying an der Heimatschule eine Herausnahme aus der krankmachenden Umgebung und die Zeit bis zur Aufnahme in eine neue Schule mit Unterricht zu überbrücken.
    Das gesamte Team erarbeitet Strategien der Abwehr, steigert die Selbstwertgefühle der Betroffenen und bereitet die Kinder auf die Wiederaufnahme des Unterrichtes wohnortnah vor.
  • Schulphobie, Angststörungen, Trennungsangst und soziale Angst des Kindes oder Jugendlichen
    Diese sind häufig der Grund für schulvermeidendes Verhalten. Oft geht eine Angststörung mit psychosomatischen Beschwerden einher und führt zu anhaltenden schulischen Fehltagen mit Krankschreibungen.
    Im Rahmen der Rehabilitation werden durch eine therapeutische Begleitung während der angstauslösenden Konfliktsituation kompensatorische Strategien zur Überwindung der Angst erarbeitet um anschließend an die Rehabilitation einen regelrechten Schulbesuch zu ermöglichen.
  • Schulrelevante Störungen
    Hierzu läuft in der Edelsteinklinik zur Zeit ein Pilotprojekt für Schüler mit ADS und ADHS mit einem adäquaten Beschulungskonzept und Hausaufgabenbetreuung, ebenso eingebettet in ein multimodales Behandlungskonzept.
  • Vorschulkinder mit Sprachenentwicklungsstörungen
    Spezielle Vorschulprogramme sowie Sprachentwicklungsprogramme sollen die Entwicklung schulvorbereitender Fähigkeiten zur Erlangung der Schulreife, sowie zur Erhöhung der Chancen auf einen Besuch der Regelschule, auch im Hinblick auf die Prophylaxe der Entwicklung einer Lese-Rechtschreib-Störung (bei ca. 50% der Kinder mit Sprachentwicklungsstörung ausgebildet) gezielt fördern und einen gelungenen Schulstart der Kinder sicherstellen.

Desweiteren ist die Schule der Edelsteinklinik Bestandteil des Berufsvorbereitungsprogrammes "Medizinisch - berufliche - Orientierung", welches in Kooperation mit der Elisabethstiftung Birkenfeld durchgeführt wird.
Zu dem Programm gehören Bewerbungstrainings und PC-Bewerbertraining sowie Erprobungstage im Berufsbildungswerk der Elisabethstiftung Birkenfeld, als auch klinikinterne Praktika, bei denen die beruflichen Kompetenzen der sich in der Orientierungsphase befindlichen Jugendlichen herausgearbeitet werden.

Zusatzinformationen

Edelsteinklinik

Fachklinik für Kinder- und Jugendrehabilitation

Lindenstraße 48
55758 Bruchweiler bei Idar-Oberstein
Tel. 06786 12-0 | Fax 06786 12-3902
E-Mail: edelsteinklinik@drv-rlp.de

Klinikverbund der Deutschen Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

Gemeinsam sind wir vier ...

Edelsteinklinik

Mittelrhein-Klinik
Drei-Burgen-Klinik
Fachklinik Eußerthal